Winterurlaub im Salzburger Land

Was einen perfekten Skitag ausmacht? Feinster Pulverschnee gehört genauso dazu wie ein hausgemachter Germknödel in einer urigen Hütte. Und natürlich darf ein entspannendes Wellnesserlebnis zur Belohnung nicht fehlen. Die Reiseblogger Katharina und Romeo nehmen Sie mit ins Salzburger Land und zeigen Ihnen, wo sie am liebsten ihre Schwünge im Schnee ziehen.

Zell am See-Kaprun: „Spektakuläres Gletscherskigebiet“

winterurlaub-salzburger-land-5Über den Wolken. Unseren Skiurlaub starten wir an einem Ort der Superlative. Das Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun ist das höchste Skigebiet im Salzburger Land. Die Gipfelbahn bringt uns auf direktem Weg zur Bergstation auf unglaublichen 3.029 Metern Seehöhe. Der Anblick majestätischer, schneebedeckter Gebirgsketten garantiert ein hochalpines Erlebnis par excellence. Apropos Erlebnis: Zur Bergstation gehört die „Gipfelwelt 3000“, die nicht nur einen faszinierenden Bergstollen samt Ausstellung beherbergt, sondern ebenso zwei Aussichtspunkte in schwindelerregender Höhe. Spektakulärer kann ein Fernblick gar nicht sein.

Wir würden gerne viel länger verweilen, doch das Skivergnügen hier am Kitzsteinhorn soll natürlich nicht zu kurz kommen. Die Pisten sind nämlich genau, wie wir sie lieben: unendlich breit, relativ flach und perfekt präpariert. Ja, zwischen dem Kitzsteinhorn und uns hat es auf Anhieb gefunkt. Einziger Wermutstropfen: Während der schneearmen Monate ist der Gletscher stark frequentiert. Wenn es die Schneelage zulässt, dann weichen wir daher gerne auf die Schmittenhöhe aus, dem Hausberg von Zell am See.

Historischer Stadtkern. Vom Berg in die Bar. Was wir an Zell am See besonders schätzen, sind die vielen Möglichkeiten, die man abseits vom Skierlebnis hat. Wir versuchen unser Glück im Casino, bummeln durch die historische Fußgängerzone, machen eine Schifffahrt – und: besuchen unsere Lieblingsbar in Zell am See, das Ginhouse. Hier steht, wie der Name schon verrät, die beliebte Spirituose im Mittelpunkt. Außerdem gibt’s leckere Cocktails und die beste Stimmung der Stadt.

Unser Foto-Tipp: Gipfelwelt 3000

winterurlaub-salzburger-land-7

Unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch der Gipfelstation auf 3.029 Metern Seehöhe. Die Panoramaplattform der Nationalpark Gallery raubt uns buchstäblich den Atem.

Hochkönig: „Gipfelrunde der Königsklasse“

winterurlaub-salzburger-land-4Skifahren zum Sonnenaufgang. Zugegeben: Wir sind Langschläfer. Aber im Skigebiet Hochkönig gelingt es sogar uns, früh aus den Federn zu kommen. Denn was wir hier erleben, klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Wir sind die ersten auf dem Berg und dürfen unsere Schwünge im jungfräulichen Schnee ziehen. Dabei sehen wir der Sonne beim Aufgehen zu und anschließend genießen wir ein ausgiebiges Bergfrühstück auf einer Hütte. Unbestritten: Es gibt keinen schöneren Start in den Skitag als das „Early Morning Skiing“ am Hochkönig. 

Anschließend wagen wir uns auf die sogenannte Königstour. Die 32 Pistenkilometer lange Skirunde verbindet 5 Gipfel nahtlos und gilt als eine der schönsten in den Alpen. Den Einkehrschwung heben wir uns für unsere Lieblingshütte auf. Die Tiergartenalm ist anders als andere Hütten, die wir kennen. Sie ist urig, aber doch modern. Wir nehmen auf der Terrasse in der Wintersonne Platz und belohnen uns mit einem Germknödel und einem „Jagertee“.

Wellness in der privaten Sauna. Der krönende Abschluss unseres Skitags folgt abends. Wir nächtigen nämlich in den luxuriösen Kuschelhütten auf dem Proneben Gut. Mit viel Liebe wurden die Chalets errichtet und erst 2015 eröffnet. Hier stimmt jedes noch so kleine Detail. Und das bedeutet: Wir genießen unseren ganz privaten Wellnessbereich mit Sauna, Panoramafenster und Blick in die Natur. Vor dem knisternden Kaminfeuer genehmigen wir uns ein Glas Wein und stoßen auf den Tag an.

Unser Foto-Tipp: „Early Morning Skiing”

winterurlaub-salzburger-land-9

Der perfekte Fotomoment? Wenn die Morgensonne hinter den Bergen hervorblitzt und die Gipfel in ein warmes Licht taucht. Das „Early Morning Skiing“ ist ein einmaliges Erlebnis am Hochkönig.

Großarltal: „Der Allrounder unter den Skigebieten“

Erinnerungen an unsere Kindheit. Aus gutem Grund kennt Katharina das Skigebiet Großarltal schon seit Kindheitstagen. Es gilt nämlich als besonders familienfreundlich. Die Hänge sind breit, die Pisten relativ flach. Und langweilig wird es auch nicht: Mit der Skischaukel ist man nur einen Katzensprung vom zweiten Skigebiet entfernt – Dorfgastein. Das Großarltal ist angenehm unaufgeregt. Es gibt zwar Après-Ski, aber ohne Eskalation. Es ist für Anfänger genauso geeignet wie für erfahrene Skifahrer. Kurz und bündig: Es ist ein Allrounder im Salzburger Land, und zieht deshalb Urlaubsgäste immer und immer wieder magisch an.

Weihnachtszauber. Wir haben eine Lieblingsjahreszeit im Großarltal. Vor Weihnachten lässt die Schneesicherheit zwar noch zu wünschen übrig, doch in Großarl geht im Dezember einer der wohl schönsten Adventmärkte des Landes über die Bühne. Der Salzburger Bergadvent verwandelt Großarl in einen vorweihnachtlichen Ort der Besinnung. Der Duft von Punsch, gebrannten Mandeln und Bratäpfeln liegt in der Luft und lockt Besucher aus allen Teilen des Landes an. Dazu läutet stimmungsvolle Musik die schönste Zeit des Jahres ein. Zauberhafter können wir uns die Adventszeit nicht vorstellen.

Unser Foto-Tipp: Kreuzkogel

winterurlaub-salzburger-land-10

Ein kurzer und doch steiler Aufstieg trennt uns von der Bergstation und dem Gipfelkreuz am Kreuzkogel. Hier genießen wir einen spektakulären Blick auf die Gebirgsketten des Salzburger Lands.

 

winterurlaub-salzburger-land-1Blogger Sommertage

Katharina und Romeo reisen quer durch die Welt und schreiben darüber auf ihrem Blog www.sommertage.com. Sie sind immer auf der Suche nach den schönsten Fotospots und ungewöhnlichen Orten abseits ausgetretener Pfade.