6. Teil: Welche Kamera ist die richtige für mich? IV. Die Action-Kamera

Willkommen bei der CEWE: Fotoschule! In den letzten beiden Wochen ging es um die Vorstellung der Kamera auf dem Smartphone und der Kompaktkamera. Heute beleuchten wir eine weitere Kamera, die in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist: die Action-Kamera.

Was sind Actionkameras genau?

Eine Action-Kamera im Einsatz!

Action-Kameras sind kleine handliche Kameras, die sowohl zum Filmen als auch zum Fotografieren geeignet sind. Ursprünglich waren sie für schwierige Extremsport-, Unterwasser- oder Luftaufnahmen gedacht. Durch die rasant ansteigende Qualität kommen viele Action Cams mittlerweile sowohl im professionellen Bereich wie im Amateurbereich zum Einsatz. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig bis grenzenlos! Die Einstellungen werden fast ausschließlich automatisch von der Kamera gewählt – somit können selbst Foto-Neulinge beeindruckende Ergebnisse erzielen.

GoPro

Die neue GoPro 7

Der bekannteste Hersteller von Action-Kameras ist GoPro. Die GoPros sind mit einem fix verbauten Weitwinkelobjektiv ausgestattet und können in HD oder teilweise in 4K filmen. Manche Modelle haben einen kleinen Bildschirm, auf dem die Kamera bedient werden kann.

Unser Fazit

Gerade für allerlei sportliche Aktivitäten, eignen sich Action Kameras ideal

Natürlich sind die Action-Kameras von der Qualität nicht mit einer Spiegelreflexkamera vergleichbar. Wenn Sie aber eine kleine Kamera benötigen, die unter schwierigen Foto-Bedingungen sehr gute Ergebnisse liefern soll, dann sind Sie mit einer Action-Kamera gut bedient. Wir würden hier definitiv den Platzhirsch GoPro empfehlen: Zwar muss man hier ein paar Euro mehr investieren, aber die Qualität lohnt sich. Aufgrund des vielfältigen Zubehörs (Gurte, Riemen, Tragesysteme) lässt sich die GoPro in nahezu jeder Situation passend einsetzen.

Haben Sie eine Action-Kamera oder überlegen Sie, sich eine zuzulegen? Schreiben Sie es uns in den Kommentaren!

Schreiben Sie einen Kommentar