5 Fehler, die Foto-Neulinge oft machen

Gerade kurz nach dem Kauf einer neuen Kamera sind die Erwartungen hoch! Umso größer ist die Enttäuschung, wenn die neu gefundene Foto Leidenschaft nicht die erhofften Resultate liefert. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Sie die klassischen Anfängerfehler vermeiden können! Wenn Sie diese Themen interessieren, dann werfen Sie doch einen Blick in unsere CEWE – Fotoschule!

  1. Weniger Equipment ist mehr

Gerade zu Beginn ist die Motivation groß – und die Kauflust oftmals noch größer! Man glaubt schnell, alles haben zu müssen: von Weitwinkel- und Telelinsen, bis hin zu Stativen und verschiedenen Grau- oder Polfiltern.

Wir raten: Beginnen Sie simpel. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Kamera inklusive Standardobjektiv kennenzulernen und probieren Sie das Fotografieren aus. So können Sie sich in Ruhe auf die Funktionen der Kamera konzentrieren. Mit der Zeit merken Sie dann auch, was Ihnen an Equipment wirklich fehlt und können das gewünschte Fotozubehör kaufen.

Weniger Equipment zu Beginn ist mehr!

  1. Automatischen Autofokuspunkt wählen

Das Ziel eines jeden Fotografen ist es, außergewöhnliche Fotos zu kreieren und dem Betrachter einen AHA-Moment zu bescheren. Dies gelingt unter anderem, indem man sein Motiv nicht immer in der Mitte platziert. Stellen Sie daher Ihren Fokuspunkt in das linke oder rechte Drittel des Bildes, um den Prozess der Perspektive zu vereinfachen. So verleihen Sie Ihrem Bild auf einfache Weise mehr Spannung.

Verlagern Sie den Fokus auf das linke oder rechte Drittel des Bildes!

  1. Manuelle Einstellungen

Die Foto-Motivation ist nicht zu bremsen! Viele Foto-Neulinge wollen gleich zu Beginn wie Profis agieren und alles manuell einstellen. Dadurch überfordern sie sich allerdings oftmals und können die Foto-Basics nicht lernen. Wir raten daher: Gehen Sie es langsam an und lernen Sie die Funktionen von Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert kennen.

Step by Step die neuen Einstellungen kennenlernen!

  1. Die 0815-Perspektive

Fotografen wollen Leute ins Staunen versetzen! Trotzdem nehmen viele Foto Neulinge ihre Kamera in die Hand und fotografieren einfach drauf los, ohne sich Gedanken über das gewünschte Bildresultat zu machen.

Nehmen Sie neue Perspektiven ein! Gehen Sie auf die Knie, legen Sie sich auf den Boden oder bauen Sie einen unscharfen Vordergrund in Ihr Bild. So brechen Sie aus dem langweiligen Bildmodus aus und verblüffen mit außergewöhnlichen Perspektiven.

Suchen Sie neue und ungewöhnliche Perspektiven!

  1. Immer geblitzt

Der Blitz muss ausgeschaltet werden. Oft sieht man Leute mit einer Kamera, die einfach bei jedem Bild den Blitz eingeschaltet haben. Gerade in dunklen und verglasten Räumen kann das oft zu fürchterlichen Ergebnissen führen – und nicht selten ist die Enttäuschung beim Sichten der Fotos groß. Schalten Sie einfach Ihren Blitz ab und arbeiten Sie lieber mit dem ISO-Wert und der Blende! Mit der Zeit bekommen Sie ein Gefühl für die richtigen Einstellungen und die Fotos gelingen.

Überlegen Sie zu Beginn, ob Sie wirklich immer einen Blitz brauchen!

Sind Ihnen schon klassische Fotofehler passiert? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungsberichte, hier in den Kommentaren!

Schreiben Sie einen Kommentar